Patenschaften




Kinderpatenschaften

Unwahrscheinlich viele Kinder sind hilflos, teilweise am Verhungern und ohne Hilfe nicht sehr lange lebensfähig. Sehr viele Hilfsorganisationen hoffen auf Hilfsbereitschaft durch die Bevölkerung, welche jeder Mensch durch Übernahme einer Patenschaft leisten kann. Da sehr viele Hilfsorganisationen auf der ganzen Welt sich um Hilfe bemühen, könnten sehr vielen Kindern durch eben solche Patenschaft geholfen werden. Selbst durch die große Anzahl an Hilfsorganisationen gibt es immer noch viele Kinder, die nicht wissen, wie sie am nächsten Tag etwas zu essen bekommen.
Dennoch gibt es auch bei diesen Hilfsorganisationen große Probleme. Hat sich eine Hilfsorganisation dazu entschlossen, ein betroffenes Dorf durch eine Patenschaft zu unterstützen, könnte bei den umliegenden Dörfern Neid entstehen. Viel schlimmer ist es aber bei einer Patenschaft für ein bestimmtes Kind. Sind in dieser Familie auch noch andere Kinder vorhanden, welche Hilfe bräuchten, so könnten diese Kinder neidisch auf das eine Kind werden. Aber auch innerhalb des Dorfes könnte sich ganz schnell Neid und Hass entwickeln und das unterstütze Kind könnte behandelt werden, als sei es eine Aussätzige, mit der man nichts zu tun haben möchte.

Doch wenn einmal eine Familie eine Patenschaft übernommen hat, so ist es schon vermehrt vorgekommen, dass die Paten in das Land ihres Patenkindes gekommen sind, um sich erst einmal vor Ort ein Bild von den Zuständen in dem Dorf zu machen. Nicht selten ist dann der Wunsch der Paten entstanden, dem kleinen Kind in ihrer Heimat besser helfen zu können, damit das Kind immer genug zu essen hat und wenn möglich auch zur Schule gehen kann. Wenn das Kind dann hier in Deutschland einen Beruf erlernt hat, kann die mittlerweile erwachsene Person wieder zurück in dessen Heimat gehen, um den Menschen dort eventuell helfen zu können.

Obwohl alle diese Organisationen darum bemüht sind, dass alle die Gelder der Paten dem Kinde zugutekommen, verschlingt der ganze Verwaltungsapparat doch einen großen Teil der gespendeten Gelder. Auch ist der Konkurrenzkampf zwischen den verschiedenen Organisationen recht groß, sodass die eine oder andere Hilfsorganisation Werbung im großen Stil betreibt und allein schon dadurch einen nicht unerheblichen Teil der Gelder verschlingt.

Die Gemeinschaft der gesamten Hilfsorganisationen versucht seit längerer Zeit, dass nicht nur ein bestimmtes Kind die Patenschaft erhält. Viel besser sei es doch, das gesamte Dorf zu unterstützen, damit dort erst gar kein Neid auf ein bestimmtes Kind entstehen kann. Dies lässt sich aber aufgrund der Vielzahl der Organisationen nicht immer verwirklichen.

Es sind auch nur sehr wenige Hilfsorganisationen, welche den direkten Kontakt zwischen Paten und Schützling herstellen, selbst wenn die Paten es so gerne haben wollten. Übernehmen die Paten allerdings alle Kosten für diesen Besuch, so lassen sich fast alle Hilfsorganisationen auf den Besuch ein.